cross chevron-down chevron-up chevron-right chevron-left

Landeskrankenhaus Wolfsberg Lymphologie

Landeskrankenhaus Wolfsberg Lymphologie

Der zweihüftige Grundriss ist so konzipiert, dass eine maximale Anzahl von Patienten- und Aufenthaltsräumen nach Süden weist. Im Norden wurden dagegen zum großen Teil Büros sowie Funktions- und Versorgungsräume untergebracht.

Der Neubau besteht aus den Teilen Stationstrakt, Therapietrakt, Eingangshalle und Verbindungsmagistrale zum Bestand sowie einem Infrastrukturgebäude für die E-Versorgung. Die neue Lymphologie wird über die Verlängerung der Nord-Süd-Magistrale mit dem bestehenden Krankenhaus verbunden. Das strukturelle Prinzip, einer Haupterschließungsachse mit angelagerten Quertrakten wird aufgenommen und mit den beiden neuen Trakten für die Station und für die Therapie weitergeführt.

Westlich schließt sich der neue Therapietrakt, im Osten der neue Stationstrakt an die Magistrale an. Zwischen beiden entsteht ein neuer Hauptzugang, sowohl für das bestehende Krankenhaus, als auch für die Lymphologie. Die beiden neuen Trakte bilden räumlich einen Vorplatz, der direkt an den südlichen Parkplatz anschließt.

Daten

Planungszeitraum:2008 - 2010

Bauherr:

KABEG
Landeskrankenanstaltenbetriebsgesellschaft

Bruttogeschossfläche:18.900 m2

Team:

Josef Habeler
Anton Kirchweger
Michael Loudon
Ingeborg Heim
Svjenja Partheimüller
Ulf Steinbrecher
Andreas Wörndl

Fotos:Bruno Klomfar
Auszeichnungen:Kärntner Landesbaupreis 2011