cross chevron-down chevron-up chevron-right chevron-left

Schule Solar City Pichling Linz

Schule Solar City Linz Pichling

Das Projekt nimmt die von Professor Rainer konzipierte Zeilenbebauung der Solarcity Pichling auf. Der ruhige zweigeschossige Baukörper ist senkrecht zur benachbarten Wohnbebauung situiert und nimmt eine 12-klassige Volksschule mit Einfachturnhalle und einen Acht-Gruppen-Hort auf.

Die Einfachturnhalle liegt westlich des Gebäudes und ist unterirdisch mit dem Hauptgebäude verbunden. Durch die Anordnung des vom Hauptgebäude abgesetzten Turnsaals entsteht ein Vorplatz, der als Pausenhof dient. Im Osten des Grundstückes verbleibt eine große, zusammenhängende Grünfläche, die in die naturbelassene Landschaft entlang des Mühlbaches übergeht. In einer zweiten Bauetappe am südlichen Ende des Bestandes wurde die 24-klassige Allgemeine Höhere Schule mit Dreifachturnhalle sowie dazugehörige Außenspielfelder errichtet.

Das Gebäude selbst wird über eine zentrale Halle erschlossen, von der aus Volksschule, Hort und AHS durch jeweils eigene Eingänge betreten werden. Eine dreigeschossige, von oben belichtete Erschließungshalle durchzieht das gesamte Gebäude, sodass Klassen- und Gruppenräume zusätzlich durch Wandoberlichten von innen Licht erhalten. Sonnenschutzlamellen sind den beiden Längsfassaden vorgeblendet, um eine optimale passive Ausnutzung der Sonnenenergie zu gewährleisten.

Daten

Offener Wettbewerb 1998, 1. Preis

Planungszeitraum:

1999 - 2008

Bauherr:

Magistrat der Stadt Linz

Bruttogeschossfläche:

24.681 m2

Team:

Josef Habeler
Anton Kirchweger
Michael Loudon
Elise Feiersinger
Thomas Gasser
Svenja Partheimüller
Roland Plank
Martin Schildbock
Martin Zechner

Fotos:

Bruno Klomfar